fbpx

SME NewsLetter v1   Newsletter

 

“2023, eIN WILDER RITT - DER JAHRESRÜCKBLICK”

#098 | feat. Gerald Wenschitz

Rudi Wrany im Gespräch mit Gerald Wenschitz über ein sehr herausforderndes Jahr. Ein Kurzdurchlauf, der durchaus Spaß macht.

CLUB KULTUR | Folge #098 | DER ARTIKEL ZUM PODCAST

„2023, ein wilder Ritt – der Jahresrückblick"

Wien, 28. Dezember 2023

NACH REDAKTIONSSCHLUSS…
Sozusagen ereigneten sich die spannendsten Dinge. Dinge, über die wir im Podcast noch gar nicht wirklich sprechen konnten...

SAUNA, QUO VADIS?
So trudelte am 27.12. die Meldung ein, die Gesellschaft rund um die Pratersauna sei insolvent. Faktum ist, dass es tatsächlich ein Verfahren gibt, der Betrieb jedoch ungehindert weiterlaufen soll. Leider war die Firmengruppe rund um das Dots in den letzten Wochen gehörig ins Gerede gekommen, es war von Arbeiterkammerklagen und sonstigen seltsamen Firmenumschichtungen, Insolvenzen und Neugründungen die Rede. Selten hatte es ein Restaurant - und Nachtclubunternehmer sogar in die Zeit im Bild 2 geschafft, selten hatte man einen Vertreter der AK so wütend bei einer Pressekonferenz gesehen. Als Fan der Sauna tut mir das alles sehr leid. Ich wünschte mir bessere Zeiten - zurück. Wie es weitergeht, weiß wohl nur ein kleiner Kreis samt Masseverwalter/in. Vorerst heißt es kryptisch: Der Betrieb soll fortgeführt werden.

JOLLY, NICHTS IST ROGER?
Der neue Club Jolly Roger sperrte erst gar nicht auf. Ob das so bleibt, ist vorerst offen, denn die Betreiber des Gebäudes, die Donauraum Länden und Ufer Betriebs - und Entwicklung GesmH (was für ein schöner Name) wollten, als die Location fix und fertig zur Eröffnung da stand plötzlich und dezidiert keinen Nachtclub „a la FLEX“. Was einer provinziellen Posse glich, ist bitterer Ernst. Warum ausgerechnet immer das FLEX als Vergleich für einen Nachtclub herhalten muss, dürfte wohl auch zeigen, wie schlecht im Moment das Nachtleben in der Stadt dasteht. Alles, nur kein Club, scheint die Devise zu lauten. Und dazu passt auch die nächste Geschichte.

EXIL IM EXIL
Was witzig klingt, ist bitterer Ernst. Eigentlich hätten die Acts vom EXIL ins JOLLY ROGER wechseln sollen, denn am Stadtrand von Wien, im industriellen Speckgürtel gibt’s plötzlich eine vorgezogene Sperrstunde. Auch wieder aus vielen, puzzleartigen Gründen, die hier noch nicht näher erläutert werden sollen. Tatsache ist jedenfalls, dass lange Ravenächte vorerst schwierig scheinen und viele gebuchte Artist's nun woanders spielen sollen. Wenns bloß nicht so wenig adäquate Locations gäbe.

SILVESTER, NA UND?
Inflation, Krise, COVID Nachwirkungen. Dazu Kriege und Terrordrohungen. Silvester war für uns Medienkonsumenten noch nie so belanglos. Dazu eine enden wollende Auswahl. Ja es gibt die Events in der Forelle und der Sauna, der Praterstraße und in den Glitzerclubs. Aber es sind Abende wie jeder andere auch, nur ohne Sperrstunde - und teurer. Weils immer so war. Internationale Bookings sind sinnlos, weil zu teuer, und sie bringen auch nichts, denn voll ist man so oder so - nur mit Publikum, das getrost als „random“ bezeichnet werden darf. Wer das nicht so prickelnd findet, dem steht heuer als Alternative der Bauernsilvester am Samstag davor in der Praterstrasse zur Verfügung. Vielleicht etabliert sich der alte Brauch aus ländlichen Gegenden auch in den Clubs - besser einen Tag vorher den Rausch erledigen.

Der einzige, der da wieder einmal ausschert ist KSOT Mastermind Benny Fleischhacker und bespielt den Cobenzl, wer weiß, vielleicht auch zum letzten Mal, denn auch hier gabs kurz vor Weihnachten die nächste Breaking News. Szenegastronom Bernd Schlacher will die schicke Hüttengaudi nicht mehr und kündigt seinen „Weitsicht" Pachtvertrag mit der Stadt. Diese bekommt das sanierte Schmuckstück, das offenbar schwerer zu bespielen ist, als erhofft, nun wieder zurück, und darf nun auch die 16 Mille teure Renovierung an die Weitsicht GmbH gemäß einer Vereinbarung zurückzahlen. Oder auch nicht, man sichtet und begutachtet. Die Party am Silvester wird somit einer der letzten Höhepunkte am Wiener Hausberg, ab März soll dann der neue Betreiber feststehen und übernehmen. (ohne Leerstand)

GOODBYE 2023...
Ein Jahr, das, wie von vielen befürchtet, erst langsam, aber sicher die Pandemie Nachwirkungen hervorkehrte siehe oben. Pleiten da, Teuerung hier, und dann noch diese seltsame musikalische Entwicklung. Viel Altes im neuen Gewand, die Renaissance der Trance, der globalen Großevents und der irren Gagen. Wien wirkt in diesem Tsunami gerade ein wenig wie ein Dorf, in dem viele Wirte dichtmachen. Aber muss man überall mitmachen? Nein, denn kleinere Clubs mit günstigem Lineup funktionieren vergleichsweise besser als die Großen mit den überteuerten Headlinern: Sass, Kramladen, Ponyhof (der sein bestes Jahr hatte, aber dafür COVID Förderungen zurückzahlen darf) laufen zumeist gut. Großevents hingegen tun sich in Wien nicht nur schwer, sie können eigentlich nirgendwo stattfinden, denn die Marxhalle hat gerade großen Troubles, wegen - erraten- Lautstärke. Die Arena lässt grüßen. Das Murmeltier auch.

GERALD WENSCHITZ
War wieder mein Gast, um mit mir ein wenig sein, und unser aller Jahr zu analysieren. Ungekürzt. Er ist selbst Podcaster, Veranstalter vieler - für alle offener - Formate und stets wachsam. Mehr hört ihr, wenn Ihr hört.

Schickt mir eure persönliche Meinung, Anmerkungen, Inputs oder Themenvorschläge an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken.

Die nächste Ausgabe gibt's in zwei Wochen am 11. Jänner 2024.

Rudis Kopf

 

Club Kultur erscheint jeden zweiten Donnerstag auf superfly.fm und ist kostenlos über alle Devices wie iPhone, Android, Desktop, Tablet oder Smart Speaker hörbar. Abonniere jetzt Club Kultur über deine Lieblingsapp wie Google Podcasts, Apple Podcasts oder Spotify!

RSS FEED      spotify podcast badge blk grn 660x160      US UK Apple Podcasts Listen Badge RGB       DE Google Podcasts Badge 2x


Im Gespräch mit Crazy Sonic:

GERALD WENSCHITZ

392890317 852655176862204 7767766696973645152 n 

https://www.instagram.com/gerald_vdh/
https://soundcloud.com/geraldvdh
https://www.facebook.com/ClubMeatMarket/

CLUB KULTUR

MIT CRAZY SONIC

Was man in über 25 Jahren als DJ und Veranstalter in der Wiener Clubszene alles erlebt...? 

Als fixer Teil der legendären Veranstaltercrew des damaligen Kultclubs "Meierei" beim Wiener Stadtpark konnte sich der gebürtige Kärntner Rudi Wrany alias Crazy Sonic mit der Partyreihe "con:verse" 1999 zum ersten Mal in der Hauptstadt einen Namen machen. Unvergessene Feste!

In den 00-er Jahren holte er die Creme de la Creme der nationalen und internationalen House und Techno Szene ins Wiener Flex zu seiner langjährig-erfolgreichen, wöchentlichen Dienstagsreihe "CRAZY". Zuletzt schmiss er in der Grellen Forelle und der Pratersauna die extrem erfolgreichen Parties "Zuckerwatt", "Luft & Liebe", "Nachtschwimmer" oder "5 Uhr Tee".

Es gibt nur wenige bekannte DJs, die er noch nicht an die Turntables der Wiener Clubs geholt hat, kaum einen der noch nicht mit Rudi auf ein Glas Wein gegangen ist. So viel sei also verraten: Zu erzählen hat er einiges, der Rudi.

Club Kultur erscheint jeden zweiten Donnerstag auf superfly.fm und ist kostenlos über alle Devices wie iPhone, Android, Desktop, Tablet oder Smart Speaker hörbar. Abonniere jetzt Club Kultur über deine Lieblingsapp wie Google Podcasts, Apple Podcasts oder Spotify!


spotify podcast rudis podcast
   DE Google Podcasts Badge 2x   US UK Apple Podcasts Listen Badge RGB

 

output onlinepngtools

Club Kultur



Territory

AUSTRIA
UKW: Wien 98.3 | St.Pölten, Tulln, Krems 93.2 | Baden 95.5
Kabel: Magenta TV

WORLD
Superfly App for iOS & Android
Smart Speaker: Alexa & Google Home Skill

Partner


vibe RGB vibe claim White