fbpx

SME NewsLetter v1   Newsletter

 

"Sperrstunde? Kannten wir Nicht..."

#067 | feat. Marc Mathoi

Rudi Wrany im Gespräch mit Marc Mathoi über alte Con:verse Zeiten im Stadtpark, die Marekgarage, das Ausgehen und Veranstalten in den 90ern und über eine geplante Hommage an die gute alte Zeit.

CLUB KULTUR | Folge #067 | DER ARTIKEL ZUM PODCAST

„Sperrstunde? Kannten wir nicht..." - 20 Jahre Meierei, Rückblick auf eine einzigartige Location

Wien, 27. Oktober 2022

FLASHBACK
Im heutigen Podcast geht es um Erinnerungen: An vergangene Zeiten und an große Abende mit Djs, die heute noch aktiv sind. Wer es so lange geschafft hat, ist heute zumeist eine Legende. Legenden haftet in der elektronischen Musik aber auch an, dass sie mittlerweile Geschäftsmänner sind, deren Status durchaus mit jenen von Popstars verglichen werden darf, der Undergroundspirit im weiten Segment „Techno“ ist maximal eine leere Floskel geworden.

CARL, DER GROßE
Wenn Carl Cox kommt, dann geht auch der Adel aus. So oder so ähnlich könnte man gemutmaßt haben, als man das Publikum im Club O am 20. Oktober begutachtete. Der VIP Bereich war voll mit Sakkoträgern, zumeist männlich und nicht mehr ganz jung. Dahinter eine Großflasche nach der anderen. Wer den richtigen Namen hat, der füllt die Kassen, seine eigene, wie auch jene der Location, denn über Eintritte sind Acts wie Cox und Co nicht mehr zu finanzieren. Da braucht es auch die richtige Klientel, die ansonsten sicher keinen Fuß in einen Technoclub setzen würde. Irgendwie war es amüsant zu beobachten, wie angestrengt lustig die Leute sein wollten, Authentizität musste man sich herbei denken.

Cox spielte ein Set, das man getrost wieder vergessen darf, hier ging es nicht um die Musik, wohlbehütet zog er ein und von dannen, beschützt von allem Trubel, den Methusalem Bottles. Später dann wurde es den "Vipsten" der VIPs hinter dem Dj zu bunt, man fühlte sich wohl beobachtet und so gehörte der Backstagebereich ab dann nur mehr denen, die unter sich sein wollten. Ob das die Ausgehkultur anno 2022 nun auch in Wien ist, und ob sowas einer Marke hilft, mögen Weisere als ich beurteilen.

Elektronische Musik lebt vom Vibe und auch vom Publikum, das die Energie in einem Club ausmacht. Wenn es irgendwann nur mehr ums Geld und ums Gesehenwerden geht (ja, ich war auch da, ich gebe es ja zu...), dann ist halt der Spirit nur mehr ein gesprochenes Wort.

oldflyer

(Alte Flyer)

BYE BYE MEIEREI
hieß es vor 20 Jahren im Herbst 2002. Es war ein Ende und ein Neubeginn. Gemeinsam mit Sunshine bespielten wir 1998-2002 das ehrwürdige Parkcafé, das heutige 4 Haubenrestaurant Steirereck. Im Jahr 2000 kamen dann auch die späteren Veranstalter der Passage, damals noch „Club Fusion“ dazu. Schon damals war bekannt, dass die Location nicht auf ewig als Club bespielt werden konnte. Der sehr eigenwillige Pächter, Dr. Hübner, galt als schwierig und reaktionär. Dennoch gelang es den Sunshinern, der Kultlocation mit dem Retrocharme 4 Jahre lang das Leben einzuhauchen, das bereits dem Vorpächter Ziggy Kremser ansatzweise gelungen war. Die Floors mussten jedes Wochenende umgebaut und mit Bars und Soundanlage versehen werden. Alles war natürlich nicht mit dem heutigen Standard vergleichbar, aber es rockte.

Vor allem das Zweifloorkonzept, zum damaligen Zeitpunkt noch recht unbekannt, ging voll auf und so war der Club, der eigentlich ein eher heruntergekommenes Kaffeehaus war, jahrelang the place to be. Natürlich gab es auch einige, die den Club mieden, auch wegen Hübners rechter Gesinnung, doch rückblickend überwogen die schönen Erinnerungen an eine unbeschwerte Zeit an einem einzigartigen Ort ohne Nachbarn. 2002 hieß es Abschied nehmen, das Wort „Abriss“ traf es ganz gut als im Oktober 2002 das letzte Mal geraved wurde, als gäbe es kein morgen. Sperrstunde? Gab es nicht - wo kein Kläger, da kein Richter. Es gab so gut wie nie Schlägereien oder Zwischenfälle, K.O. Tropfen oder Drogenblackouts ebenfalls nicht. Da darf man heute, in der Zeit des schnellen Stuhlgangs ruhig ein bisschen sentimental werden.

Danach führte für Sunshine der Weg in die Passage, meiner ins Flex und Kompagnon Marc betrieb erfolgreich die „analoge“ Promotionfirma Hand2Hand, damals waren Flyer und Plakate noch unerlässlich, in jener mystischen Zeit vor Facebook und Instagram. Geblieben sind die Erinnerungen: Unzählige Photos, Flyer und mitgeschnittene Dj Sets. Damals ließen sich die Leute noch gern fotografieren, der „Partyfotograf“ wurde genau in jener Zeit zum wichtigen Chronisten. Wo er/sie auftauchte, ging die Post ab. Diese Erinnerungen wollen wir 2023 - früher geht es leider nicht im Club Praterstrasse noch einmal teilen. Am 3.3. wird unter dem Arbeitstitel „Der Club Meierei, 20 Jahre danach“ noch einmal ein Hauch von damals zu spüren sein, auch wenn man das Feeling der frühen Nullerjahre nie mehr zurückbringen kann in diese seltsame Zeit der großen Umwälzungen. Aber mehr hört Ihr, wenn Ihr hört... 

Schickt mir eure persönliche Meinung, Anmerkungen, Inputs oder Themenvorschläge an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken.

Die nächste Ausgabe gibt's in zwei Wochen am 10. November 2022.

Rudis Kopf

 

Club Kultur erscheint jeden zweiten Donnerstag auf superfly.fm und ist kostenlos über alle Devices wie iPhone, Android, Desktop, Tablet oder Smart Speaker hörbar. Abonniere jetzt Club Kultur über deine Lieblingsapp wie Google Podcasts, Apple Podcasts oder Spotify!

RSS FEED      spotify podcast rudis podcast      US UK Apple Podcasts Listen Badge RGB       DE Google Podcasts Badge 2x


Im Gespräch mit Crazy Sonic:

MARC MATHOI

IMG 7426 copy  

Marc Mathoi, Veranstalter

CLUB KULTUR

MIT CRAZY SONIC

Was man in über 25 Jahren als DJ und Veranstalter in der Wiener Clubszene alles erlebt...? 

Als fixer Teil der legendären Veranstaltercrew des damaligen Kultclubs "Meierei" beim Wiener Stadtpark konnte sich der gebürtige Kärntner Rudi Wrany alias Crazy Sonic mit der Partyreihe "con:verse" 1999 zum ersten Mal in der Hauptstadt einen Namen machen. Unvergessene Feste!

In den 00-er Jahren holte er die Creme de la Creme der nationalen und internationalen House und Techno Szene ins Wiener Flex zu seiner langjährig-erfolgreichen, wöchentlichen Dienstagsreihe "CRAZY". Zuletzt schmiss er in der Grellen Forelle und der Pratersauna die extrem erfolgreichen Parties "Zuckerwatt", "Luft & Liebe", "Nachtschwimmer" oder "5 Uhr Tee".

Es gibt nur wenige bekannte DJs, die er noch nicht an die Turntables der Wiener Clubs geholt hat, kaum einen der noch nicht mit Rudi auf ein Glas Wein gegangen ist. So viel sei also verraten: Zu erzählen hat er einiges, der Rudi.

Club Kultur erscheint jeden zweiten Donnerstag auf superfly.fm und ist kostenlos über alle Devices wie iPhone, Android, Desktop, Tablet oder Smart Speaker hörbar. Abonniere jetzt Club Kultur über deine Lieblingsapp wie Google Podcasts, Apple Podcasts oder Spotify!


spotify podcast rudis podcast
   DE Google Podcasts Badge 2x   US UK Apple Podcasts Listen Badge RGB

 

output onlinepngtools

Club Kultur



Partner


vibe RGB vibe claim White

Connect

Enjoy Radio Superfly also on 98.3 fm around Vienna, all over Austria via Cable of UPC/Magenta or anywhere else via the Superfly Radio App for iOS and Android as well as on Smart Speakers (Siri, Alexa, Bixby, Cortana, Google Assistant).

Contact

Superfly Radio GmbH
Mariahilfer Strasse 84/ 4. OG
1070 Wien
Österreich
  +43 1 961 983 0 - 0
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!