fbpx

parasite - screening room

parasite

Regie: Bong Joon-Ho

Ein Stein bringt den sprichwörtlichen Stein der Handlung ins Rollen. Diesen Stein bringt ein Schulfreund von Ki-woo bei einem Besuch in der ärmlichen Subterrain-Wohnung seiner Familie als Geschenk mit. Zusammen mit der Möglichkeit seinen Job als Englisch-Nachhilfelehrer bei einer schwer reichen Familie zu übernehmen. Ki-Woo ergreift die Gelegenheit und bringt durch Intrigen nach und seine ganze Familie bei seinem neuen Arbeitgeber unter.

Das Leben der Familie Woo in einem Armenviertel von Seoul ist hart. Jedes Familienmitglied kämpft sich von McJob zu McJob, zum Beispiel Pizzakartons für einen Lieferanten falten. Wenn der Insektenjäger auf der Straße sein Gift versprüht, lässt man gleich die Fenster offen, damit die Kakerlaken in der Wohnung mit draufgehen, und für den Internet-Zugang muss man die beste Position im Raum finden, um heimlich ins Netz der Nachbarn einzusteigen.

Kein Wunder also, dass Ki-Woo den Job als Englisch-Nachhilfelehrer für die Tochter der superreichen Familie Park sofort annimmt. Um den zu bekommen, muss er sich die Wirklichkeit mit den Grafikkünsten von Schwester Ki-Jung allerdings erst mal zurecht biegen. Ki-Jung ist auch die Erste aus seiner Familie, der er ebenfalls eine Stelle bei seinem neuen Arbeitgeber verschafft. Sie heuert unter falschem Namen als Kunst-Lehrerin für den kleinen Sohn an.

Durch geschickt gesponnene Intrigen entfernen sie nach und nach den Chaffeur und die Haushälterin, deren Stellen Mutter und Vater besetzen. Der Traum vom sozialen Aufstieg scheint geschafft. Doch im Keller des Hauses verbirgt sich ein Geheimnis, das das ganze Lügengebäude zum Einsturz zu bringen droht.  

Die südkoreanischen Filmemacher rücken ihren Reichen auf die Pelle. Und zwar nicht nur mit großer Kunstfertigkeit, sondern auch äußerst unterhaltsam. Bereits im Juni ist Lee Chang-Dongs Arthouse-Thriller „Burning“ gelaufen, der im Vorjahr beim Filmfestival in Cannes in einer Nebenschiene triumphiert hat.  Und jetzt folgt also „Parasite“, der im Mai dieses Jahres als erster südkoreanischer Film den Hauptreis in Cannes gewonnen hat. Regisseur Bong Joon-Ho findet faszinierend griffige, dabei aber immer unaufdringlich in die Handlung sich einfügende Metaphern für den Klassenkampf 2.0. Etwa wenn der selbe Regen, der im Reichenviertel die Luft reinigt, im Armenviertel für existenzvernichtende Überschwemmungen sorgt. Oder der wohlstandsverheißende Stein Ki-Woo ganz wortwörtlich als zentnerschweres Gewicht auf dem Herzen liegt.

Dass „Parasite“ bei aller Gegenwartsdurchdringung trotzdem sehr unterhaltsam und mit subtilem Humor daherkommt, macht ihn zu einem der absoluten Kino-Highlights des Jahres. 

Parasite. Ab 18.10. im Kino.                                                                  Johannes Rhomberg

Partner


porsche wien liesing logo white


Connect

In Wien und Umgebung auf der Frequenz 98.3 MHZ, im digitalen Radionetz von UPC auf dem Radio-Programmplatz 866 und weltweit über den Livestream.

Contact

Superfly Radio GmbH
Mariahilfer Strasse 84/ 4. OG
1070 Wien
Österreich
  +43 1 961 983 0 - 0
  This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok