fbpx

the dead don't die - screening room

the dead don't die

Regie: Jim Jarmusch

Es läuft was falsch im Staate Erde. So viel ist klar. Die Erderwärmung schreitet forsch voran, das Klima gerät zusehends außer Kontrolle, aber keiner tut was dagegen. Bis auf einen. Jim Jarmusch. Er zeigt uns in seinem Zombie-Film „The Dead don’t die“, welches Schicksal uns bevor steht, wenn es so weiter geht. 

Schauplatz ist das amerikanische Kaff Centerville. Dort sind ein alter und ein junger Cop gelangweilt auf Streife, als sie feststellen, dass die Sonne nicht untergeht, obwohl es schon abend ist. Wie nebenbei laufen über die Fernsehschirme beunruhigende Berichte, über eine Verschiebung der Erdachse, ausgelöst durch Polar Fracking.

Und bald durchstoßen  die Hände der Untoten die Erde über ihren Gräbern und machen Jagd auf die Menschen. Da hilft es auch nichts, dass die Zombies eigentlich recht menschliche Gewohnheitstiere sind. Die beiden Cops und ihre junge Kollegin verschanzen sich derweil in ihrem Revier und hoffen, dass sie die Sache irgendwie aussitzen können. Aber das will nicht so recht klappen. 

Und dann ist da noch eine seltsame Leichenbestatterin, die ihre toten Klienten äußerst schick herzurichten pflegt. Von wiederauferstehenden Leichen hält sie aber nun gar nichts, weshalb sie ihnen mit dem Samurai-Schwert trocken den Garaus macht. 

Jim Jarmusch ist einer der ganz großen Autorenfilmer. Filme wie „Coffee and Cigarettes“, “Dead Man” oder zuletzt „Paterson“ sind nichts weniger als Kult. Bei seinem neuen Film beschleicht einen allerdings das Gefühl, dass er mehr Wert auf seine Message als auf die filmische Umsetzung gelegt hat. Auch wenn der Film streckenweise durch die gewohnt herrlich lakonische Performance von Bill Murray und seines kongenialen Kollegen Adam Driver unterhält, wird das Ganze oft gar zu lieblos abgehandelt. Die Besetzung ist ganz allgemein das große Plus des Films. Ebenfalls mit dabei sind Tilda Swinton und Chloe Sevigny; und ein Wiedersehen gibt es mit den Musikerlegenden Iggy Pop und Tom Waits, die bereits in Coffe and Cigarettes einen denkwürdigen Auftritt hatten. Man kann sich den Film also durchaus ansehen. Wer aber schon weiß, dass es mit dem Klima nicht zum Besten steht, kann jedoch auch genauso gut gleich auf eine Freitags-Demo gehen. Und sich danach Coffee and Cigarettes ansehen.  

The Dead don’t die. Ab 13.6. im Kino.                                                                                                  Johannes Rhomberg

Partner


porsche wien liesing logo white


Connect

In Wien und Umgebung auf der Frequenz 98.3 MHZ, im digitalen Radionetz von UPC auf dem Radio-Programmplatz 866 und weltweit über den Livestream.

Contact

Superfly Radio GmbH
Mariahilfer Strasse 84/ 4. OG
1070 Wien
Österreich
  +43 1 961 983 0 - 0
  This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok