leto - screening room

leto

Regie: Kirill Serebrennikow

"Kino" hieß die populärste Rockband der ehemaligen Sowjetunion. Der Spielfilm „Leto“ lehnt sich lose an die Biographie des Sängers und Texters der Band – Wiktor Zoi – an. Und ist gleichzeitig eine zeitlose Geschichte über das Künstlerdasein und Hommage an die großen Vorbilder der Popmusik. 

Anfang der 80-er Jahre lernt der 19-jährige Nachwuchsmusiker Wiktor den bereits etablierten Mike Naumenko kennen. Im Leningrader Rockclub ist er eine fixe Größe und würde das Publikum zum Ausrasten bringen, wenn das bloß erlaubt wäre. Denn die sowjetische Miliz sorgt dafür, dass ein Rockkonzert so gesittet abläuft wie ein Kammermusikabend.

Auch im Alltag erfährt die rebellische Clique rund um die Musiker immer wieder, dass westliche Einflüsse als Bedrohung wahrgenommen werden. Doch Wiktor lässt sich nicht beirren. Mit der Hilfe von Mike schafft er es ein Demo aufzunehmen, auch wenn sich seine klanglichen Vorstellungen mit den beschränkten Mitteln nicht verwirklichen lassen.

Und zwischen magischen Partys in kargen sowjetischen Wohnbauten und vielen Gesprächen über Musik geht Mikes Stern langsam unter, während Wiktors gerade erst zu scheinen beginnt.  

Dass die Sowjetunion nicht tot ist, kann man anhand der Querelen rund um Regisseur Kirill Serebrennikow klar sehen. Serebrennikow wurde unter dem Vorwurf der Veruntreuung vor über einem Jahr festgenommen und steht seitdem unter Hausarrest. Den Film musste er unter diesen Bedingungen fertigstellen. Dass ihm das trotz aller Widrigkeiten gelungen ist, ist nichts weniger als ein Glücksfall für das Kino. Seine wunderbar melancholische Geschichte über den im Alter von nur 28 Jahren tragisch verunglückten Wiktor Zoi ist nicht nur eine Liebeserklärung an seine Protagonisten, sondern auch an die Popmusik. Beim Filmfestival in Cannes, wo Leto dieses Jahr gelaufen ist, erklärte sich die Szene solidarisch mit dem festgesetzten Kirill Serebrennikow. Die russischen Behörden erklärten durch die Verlängerung des Hausarrests bis mindestens April nächsten Jahres, dass ihnen das wurscht ist. 

Leto. Ab 14.12. im Kino. 

Partner


porsche wien liesing logo white

Connect

In Wien und Umgebung auf der Frequenz 98.3 MHZ, im digitalen Radionetz von UPC auf dem Radio-Programmplatz 866 und weltweit über den Livestream.

Stay Connected on:

 

Contact

Superfly Radio GmbH
Mariahilfer Strasse 84/ 4. OG
1070 Wien
Österreich
  +43 1 961 983 0 - 0
  This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok