fbpx

weapon of choice

weapon of choice

Regie: Fritz Ofner

Sie ist Kultobjekt, Statussymbol und Tötungswerkzeug: die Glock. Die Pistole aus österreichischer Produktion hat sich seit Anfang der 80-er Jahre zur beliebtesten Faustfeuerwaffe der Welt entwickelt und ihren Erfinder zu einem der reichsten Männer des Landes gemacht. Die Dokumentation „Weapon of Choice“ fördert die unschönen Seiten dieser Erfolgsstory zu Tage.

Anfang der 80-er Jahre macht das Bundesheer eine Ausschreibung für eine neue Faustfeuerwaffe. Der Ingenieur Gaston Glock macht sich darauf ohne große Vorkenntnisse ans Werk, und erfindet nichts weniger als die perfekte Pistole. Praktisch unkaputtbar und vor allem ohne auch nur eine einzige Ladehemmung. Bald wird der amerikanische Markt erobert, die Glock erringt binnen kurzer Zeit Kultstatus. Gerade im gewaltaffinen Hip Hop sind die Liebeserklärungen an die Glock inzwischen ungezählt.

Viele Fragezeichen wirft die Beziehung von Gaston Glock mit ehemaligen Mitarbeitern auf. Charlie Ewerth etwa war einer der ersten, der komplizierte Finanzkonstrukte entwarf, um Firmenvermögen steuerschonend zu deponieren. Er war einst ein enger Vertrauter von Gaston Glock. Mittlerweile sitzt er wegen eines angeblichen Mordanschlags auf Gaston Glock in einem Luxemburger Gefängnis, wo ihn Regisseur Fritz Ofner für die Doku interviewt hat. 

Ebenso fragwürdig die Tatsache, dass Glock nach dem Irakkrieg im Jahr 2004 die irakische Polizei ausgerüstet hat. Denn Waffenlieferungen in Kriegsgebiete stellen für ein neutrales Land ein beträchtliches moralisches Dilemma dar. Doch ein wenig Druck damit, die Produktion aus Österreich abzuziehen, hat gereicht, um den Export vom Wirtschaftsministerium genehmigt zu bekommen. Die Folgen davon zeigt „Weapon of Choice“. 

Lästige Exporthürden könnten mit der jetzigen Regierung aber ohnehin bald der Vergangenheit angehören. Denn FPÖ-Spitzenfunktionäre sind bei den exklusiven Events, die Glock veranstaltet, bereits gern gesehene Gäste. Wen mag es da verwundern, dass eine EU-Richtlinie zur Verschärfung der Waffengesetze hierzulande (Stand 27.9.) bisher vergeblich auf  Umsetzung wartet.  

Weapon of Choice. Ab 28.9. im Kino. 

Partner


porsche wien liesing logo white


Connect

Enjoy Radio Superfly also on 98.3 fm around Vienna, all over Austria via Cable of UPC/Magenta or anywhere else via the Superfly Radio App for iOS and Android as well as on Smart Speakers (Siri, Alexa, Bixby, Cortana, Google Assistant).

Contact

Superfly Radio GmbH
Mariahilfer Strasse 84/ 4. OG
1070 Wien
Österreich
  +43 1 961 983 0 - 0
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.