mackie messer

mackie messer - brechts dreigroschenfilm

Regie: Joachim Lang

Als Bert Brechts Dreigroschenoper 1928 im Berliner Theater am Schiffbauerdamm uraufgeführt wird, ist das Publikum aus dem Häuschen. Das Stück entwickelt sich rasch zum Kassenschlager und soll bald darauf verfilmt werden. Weil Bert Brecht aber ein erklärter Feind von absichtsloser Unterhaltung ist, soll die Verfilmung die Sehgewohnheiten des Publikums herausfordern. Doch der Produzent ist da völlig anderer Ansicht. Der Film „Mackie Messer- Brechts Dreigroschenfilm“ erzählt in wilden, assoziativen, aber immer sinnlichen Bildern von Brechts Kampf um seine künstlerische Vision.

Der skrupellose Gangster Macheath alias Mackie Messer verliebt sich in die schöne Polly. Die wiederum ist das ein und alles von Papa Peachum, alias der König der Bettler. Weil das reale Elend niemanden mehr rührt, hat er es sich zur Profession gemacht, die Bettler so auszubilden, dass sie auch ordentlich verdienen. Um die Hochzeit zu verhindern, will Peachum nun Mäckie ins Gefängnis bringen. Doch Mackie erweist sich als zu halsstarrig für den Galgen.  

Soweit die Geschichte der Dreigroschenoper. Die Geschichte von Brechts Versuch, die künstlerische Hoheit über die Verfilmung seines Stücks zu behalten, erzählt Regisseur Joachim Lang in seinem Film, indem er Brecht immer wieder in die rasante Inszenierung seiner Vorstellung platzen lässt, die er meist dem Produzenten oder auch mal einem Schauspieler schmackhaft machen will.

Lang springt wild zwischen den verschiedenen Erzählebenen hin und her. Zwischen der Premiere der Dreigroschenoper, den nervtötenden Gesprächen mit dem Produzenten über die Verfilmung. Oder den Proben für sein nächstes Stück am Theater, die bereits von den Nazis gestört werden, die grölend „Auf Brecht und Weill gehört ein grober Keil“ skandieren. Und weil solche "fein geschliffenen Reime" auch aus der Feder von so manchem heutigen Polit-Propagandisten stammen könnten, ist es nur recht und billig, wenn Regisseur Lang sich mit Vergnügen des selben Vergehens schuldig, das Brecht damals vorgeworfen wurde: Nämlich, dass er mit seinem Konzept eine politische Tendenz vertrete. Vor allem bietet sein Film aber wunderbare, intelligente Unterhaltung und ein großartiges Ensemble rund um Lars Eidinger, Tobias Moretti und Joachim Krol.   

Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm. Ab 14.9. im Kino. 

Partner


porsche wien liesing logo white

Connect

In Wien und Umgebung auf der Frequenz 98.3 MHZ, im digitalen Radionetz von UPC auf dem Radio-Programmplatz 866 und weltweit über den Livestream.

Stay Connected on:

 

Contact

Superfly Radio GmbH
Mariahilfer Strasse 84/ 4. OG
1070 Wien
Österreich
  +43 1 961 983 0 - 0
  This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok