fbpx

„IN DEN NEUNZIGERN BRAUCHTEN WIR KEINE SEX POSITIVE PARTIES, WIR HATTEN JA DAS SODOM UND GOMORRHA“

#041 | feat. Kaveh Ahi

Rudi Wrany im Gespräch mit dem Veranstalter Kaveh Ahi über einige neue Pläne, u.a. in der wiedereröffneten Babenberger Passage, seine Vergangenheit im Volksgarten und die Parallel Kunstmesse.

CLUB KULTUR | Folge #041 | DER ARTIKEL ZUM PODCAST

"In den Neunzigern brauchten wir keine Sex Positive Parties, wir hatten ja Sodom und Gomorrha"

Wien, 28. Oktober 2021

Alle, die Hello Fresh ausprobieren möchten, seien hier nochmals die wichtigen Infos ans Herz gelegt, denn folgend erhaltet Ihr den Code, mit dem Ihr 60€ Rabatt bekommen könnt. Viel Spaß beim Kochen!

Podcast: Club Kultur
Code: CLUBKULTUR
Deeplink: https://hlfr.sh/51YSPJ

STARKES LANGES WOCHENENDE
trotz der steigenden Infektionszahlen geben die Leute Gas. Egal wohin man blickte: Bekannte Namen, neue Openings, fettes Lineup: Worakls, Stephan Bodzin, Klangkarussell,Tube & Berger, Andrea Oliva, Efdemin, Amelie Lens, Dubfire und viele andere mehr beehrten am Wochenende die Stadt- es erinnert frappant an die Zeit vor der Pandemie. Wie schon öfter erwähnt gibt es ja mit dem Exil und dem Ponyhof zwei neue Plätze in und um Wien, nun eröffnete auch die Babenberger Passage nach einem aufwändigen Umbau wieder ihre Pforten und sorgt damit für gehörig Gedränge am Wiener Ring.

Auch der Großrave Rebellion bekam sehr gute bis euphorische Kritiken von den Besuchern und Kollegen, die dort waren. Gutes Sicherheitskonzept, perfekte Sound-und Lichtbedingungen und letztendlich auch eine hohe Besucherfreuquenz, auch wenn einige Touristen mangels Impfschutz nicht kommen konnten. Glaubt man den Postings von Veranstalter Harald Reiterer, so wird Rebellion aber definitiv eine Fortsetzung finden.

DIE BABENBERGER SIND ZURÜCK
Zugegeben, ich war nicht der größte Fan der Passage. Ein schicker Laden, der vor allem in den Nullerjahren zur absoluten Cashcow wurde und in den auch diverseste Superstars gekarrt wurden, sorgten für einen Hype um den Club unter der Ringstraße. Aber ökonomisch ist hier sicher vieles richtig gemacht worden. Im letzten Jahrzehnt matchte man sich dann im „Clubbing“ Segment mit dem Volksgarten und anderen Venues um die Gunst des jüngeren,schickeren aber oft betuchten Publikums. Die ersten Passage Betreiber Sunshine Enterprises zogen sich Mitte der Zehnerjahre zurück und der bisherige Hauptveranstalter Joachim Bankl übernahm den Tanztempel. Mittlerweile haben ja die Sunshiner, wie wir wissen, auch ihre zweite (Albertina)Passage an die Betreiber des O verkauft. Nun hat sich „die Passage“ einen Rundum-und Neuanstrich verliehen, und das ohne viel altes Geld im Hintergrund. Letztes Wochenende kehrte also nun auch der dritte große Tanztempel zurück auf und in den Ring- ja und auch das ist Teil unserer Clubkultur. Dazu später noch mehr...

bild

KAVEH AHI
heißt mein heutiger Studiogast und sein Name ist wohl auf ewig mit dem Volksgarten verwoben. Schon als Jungspund startete er in den Neunzigern (mit Johannes Hoschek und Peter Czermak, der leider schon verstorben ist) das legendäre Sodom und Gomorrha Clubbing im „VoGa“, das als ausschweifendes, die Lebenslust und den Hedonismus frönendes Event sämtliche Rekorde brach. Es folgten Kinky Disco und der Garden Club,der in der Folge dann auch den legendär schönen Garten intensiver in die Veranstaltung mit einbezog. Gemeinsam mit seinem damaligen Partner Ali Pascha bespielte er den Club bis 2016, danach folgte ein Bruch und das Ende der Partnerschaft mit dem Besitzer des Clubs, Michael Böhm und schließlich auch mit seinem Partner Ali Pascha- die beiden galten ja in der Hochzeit des Clubs als illustres Gespann am Wiener Parkett. Mittlerweile sind die beiden verfreundet, wie es diplomatisch heißt. Der Glamourtempel von einst ist heute eine ökonomisch erfolgreiche Innenstadtdisco mit gefühlt immer demselben Programm für dieselbe Klientel. Ein Erfolgsrezept, das scheinbar ewig aufgeht. Das finden ich und auch andere schade, aber man muss den Lauf der Dinge akzeptieren. Offensichtlich zogen klassische Houseevents nicht mehr genügend Publikum an, vor allem wenn sie in Beliebigkeit versinken.

Kaveh ging daraufhin andere Wege, führte eine Zeitlang eine Bar und betreibt (schon seit seiner Zeit als Volksgarten Hauptveranstalter) sehr erfolgreich (gemeinsam mit Daniel Haider) das Kunstmessen Projekt Parallel, wo er auch seine Erfahrungen als Eventkreativer bei den Afterhows weitergeben konnte. Und der Partykönig von einst fand am Ende auch noch seinen Hafen, heiratete und wurde Vater.

ES JUCKT NOCH
Aber Kaveh wäre nicht er selbst, wenn er nun nur mehr als Kunstmensch aufpoppte. Es darf und muss ab und an ein wenig Party sein. Ausnahmsweise quasi, denn genau so heißt eine neue Reihe, die unregelmäßig in der Babenberger Passage stattfinden soll, auch um den Club breiter aufzustellen. Das genau passierte am 25.10. erstmals und es sollen Fortsetzungen folgen.Vor allem imponierte ihm, dass Betreiber Bankl den Umbau ganz allein stemmen und finanzieren konnte. Ein Treffen auf der Baustelle und fertig war der Plan. Über seine neue kleine Rolle und natürlich über seine Vergangenheit im Volksgarten, samt ehrlichen Antworten habe ich mit ihm im Podcast geplaudert. Mehr hört Ihr, wenn Ihr hört.

Unten übrigens noch der Link zum VICE Interview aus dem Jahr 2017.
https://www.vice.com/de/article/8x9yg5/am-ende-kam-meine-seele-zu-kurz-ein-sehr-ehrliches-interview-mit-kaveh-ahi

Schickt mir eure persönliche Meinung, Anmerkungen, Inputs oder Themenvorschläge an schicken.

Die nächste Ausgabe gibt's in zwei Wochen am 11. November 2021.

Rudis Kopf

 

Club Kultur erscheint jeden zweiten Donnerstag auf superfly.fm und ist kostenlos über alle Devices wie iPhone, Android, Desktop, Tablet oder Smart Speaker hörbar. Abonniere jetzt Club Kultur über deine Lieblingsapp wie Google Podcasts, Apple Podcasts oder Spotify!

RSS FEED      spotify podcast rudis podcast      US UK Apple Podcasts Listen Badge RGB       DE Google Podcasts Badge 2x


Im Gespräch mit Crazy Sonic:

Kaveh Ahi

unten
(c) Michele Pauty

Kaveh Ahi, Veranstalter

CLUB KULTUR

MIT CRAZY SONIC

Was man in über 25 Jahren als DJ und Veranstalter in der Wiener Clubszene alles erlebt...? 

Als fixer Teil der legendären Veranstaltercrew des damaligen Kultclubs "Meierei" beim Wiener Stadtpark konnte sich der gebürtige Kärntner Rudi Wrany alias Crazy Sonic mit der Partyreihe "con:verse" 1999 zum ersten Mal in der Hauptstadt einen Namen machen. Unvergessene Feste!

In den 00-er Jahren holte er die Creme de la Creme der nationalen und internationalen House und Techno Szene ins Wiener Flex zu seiner langjährig-erfolgreichen, wöchentlichen Dienstagsreihe "CRAZY". Zuletzt schmiss er in der Grellen Forelle und der Pratersauna die extrem erfolgreichen Parties "Zuckerwatt", "Luft & Liebe", "Nachtschwimmer" oder "5 Uhr Tee".

Es gibt nur wenige bekannte DJs, die er noch nicht an die Turntables der Wiener Clubs geholt hat, kaum einen der noch nicht mit Rudi auf ein Glas Wein gegangen ist. So viel sei also verraten: Zu erzählen hat er einiges, der Rudi.

Club Kultur erscheint jeden zweiten Donnerstag auf superfly.fm und ist kostenlos über alle Devices wie iPhone, Android, Desktop, Tablet oder Smart Speaker hörbar. Abonniere jetzt Club Kultur über deine Lieblingsapp wie Google Podcasts, Apple Podcasts oder Spotify!


spotify podcast rudis podcast
   DE Google Podcasts Badge 2x   US UK Apple Podcasts Listen Badge RGB

 

output onlinepngtools

Club Kultur



Partner


vibe RGB vibe claim White

Connect

Enjoy Radio Superfly also on 98.3 fm around Vienna, all over Austria via Cable of UPC/Magenta or anywhere else via the Superfly Radio App for iOS and Android as well as on Smart Speakers (Siri, Alexa, Bixby, Cortana, Google Assistant).

Contact

Superfly Radio GmbH
Mariahilfer Strasse 84/ 4. OG
1070 Wien
Österreich
  +43 1 961 983 0 - 0
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.