fbpx

screening room - oeconomia

oeconomia

Regie: Carmen Losmann

Das Finanzsystem ist seit der Bankenkrise von 2008 für die meisten Menschen so etwas wie ein bedrohlicher Schatten, dem man am liebsten aus dem Weg geht. Das Problem dabei: je länger man den Schatten meidet, desto mächtiger wird er. Die Filmemacherin Carmen Losmann hat sich ihm gestellt, und versucht mit ihrer Doku „Oeconomia“, Licht in diese Black Box zu bringen.

Ausgangspunkt ihrer Reise durch das gegenwärtige Finanzsystem ist die Frage, wie das Geld überhaupt in die Welt kommt. Denn alleine bei dieser Frage  herrscht oft Aufklärungsbedarf. Die Vorstellung, dass ein Sparer sein Geld auf die Bank trägt, die es dann im Tresor einsperrt, um es später einem Kunden weiter zu verleihen, der einen Kredit aufnehmen will, ist nämlich immer noch weit verbreitet. In Wahrheit schöpfen die Banken mit jeder Kreditvergabe neues Geld.

Dieses Geld ist aber eben kein gesetzliches Zahlungsmittel, sondern sogenanntes Buchgeld. Und das können die Banken de facto beinahe beliebig vermehren. Eine Tatsache, die per se kein Problem darstellt, aber nur dann, wenn das System in Schach gehalten wird. Ob das der Fall ist, stellt Losmann mit ihrer Doku u.a. in Frage. 

Sie spannt in der Folge den Bogen dahin, wo es richtig weh tut. Denn unser gegenwärtiges Wirtschaftsystem braucht Wachstum, um Profite zu generieren, mit denen die Schulden abgezahlt werden können, die aufgenommen worden sind, um die Profite zu machen. Auf diese Analyse lässt Losmann auch die Kritik folgen. Denn dass unbegrenztes Wachstum auf einem begrenzten Planeten nicht möglich ist, ist klar.

Der Grund, dass die Kritik bislang noch nicht lauter geworden ist, ist der Tatsache geschuldet, dass auch in der Politik noch vielfach die Meinung vorherrscht, das Geldsystem folge Naturgesetzen. Dass das nicht stimmt, sollte seit den unvorstellbaren Summen, mit denen sich Staaten seit Corona verschuldet haben, klar sein. Auch dem gegenwärtigen Geldystem liegt also eine Wertehaltung zugrunde. Und die gilt es mehr denn je zu hinterfragen. Losmanns Film ist so faszinierend wie anstrengend - wie das nun mal so ist mit den Schatten. Und eine schönere Paradoxie kann man sich zur Wiederöffnung der Kinos ja kaum vorstellen: Im Dunkel des Kinosaals zu verschwinden, um die Schatten zu vertreiben.  

Oeconomia. Ab Freitag im Kino.                                              Johannes Rhomberg 

Partner


vibe RGB vibe claim White

Connect

Enjoy Radio Superfly also on 98.3 fm around Vienna, all over Austria via Cable of UPC/Magenta or anywhere else via the Superfly Radio App for iOS and Android as well as on Smart Speakers (Siri, Alexa, Bixby, Cortana, Google Assistant).

Contact

Superfly Radio GmbH
Mariahilfer Strasse 84/ 4. OG
1070 Wien
Österreich
  +43 1 961 983 0 - 0
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.