fbpx

screening room - battle of the sexes

battle of the sexes

Regie: Faris / Dayton

Der Kampf der Frauen gegen die „gläserne Decke“ ist noch nicht gewonnen. Außer im Tennissport. Dort hat das englische Traditionsturnier Wimbledon 2007 als letztes Event gleichgezogen, und belohnt einen Sieg nun mit demselben Preisgeld wie bei den Männern. Zu verdanken ist das der Amerikanerin Billie Jean King, die zu Beginn der 70-er Jahre nicht nur die Gründung einer eigenen Frauenliga durchgesetzt hat, sondern auch in einem vielbeachteten Schaukampf gegen den Ex-Profi Bobby Riggs angetreten ist. Der Spielfilm „Battle of the Sexes“ erzählt diese Episode. 

Weil der amerikanische Liga-Boss Jack Kramer nur einen Bruchteil des Preisgelds der Männer zahlt, gründet Profi-Spielerin Billie Jean King Anfang der 70-er mit acht Kolleginnen eine eigene Tennis-Tour. Es ist die Zeit, in der die Emanzipation der Frauen trotz chauvinistischer Gegenwehr stetige Fortschritte macht, und auch die Tour entwickelt sich gut.  

Doch dann: Auftritt Bobby Riggs. Der damals schon 55-jährige  Ex-Profi und nunmehr notorische Zocker fordert die Topspielerin Margaret Court zum Schau-Duell und schlägt sie im sogenannten „Muttertagsmassaker“ vernichtend. Der Showman Riggs fordert nun die Rebellin Billie Jean King zum „Battle of the Sexes“. Obwohl die verheiratete Billie Jean King eigentlich gerade andere Sorgen hat, weil sie ihre Zuneigung zu ihrer Frisörin entdeckt, willigt sie ein. Denn sie spürt die Bedeutung, die ein Sieg gegen den präpotenten Riggs für die Frauenbewegung haben könnte. 

Tatsächlich ist dieses Tennis-Match im Jahr 1973 für die Emanzipationsbewegung -nicht nur in den USA- ein Katalysator gewesen. Das Interesse an dem Spiel war enorm. 30 000 Menschen haben es im Stadion in Houston angesehen, 90 Millionen vor den Fernsehschirmen. Und während Riggs im Vorfeld immer den gut gelaunten Chauvi heraushängen ließ, stand Billie Jean King unter enormem Druck. Denn ihr war klar, dass es nicht nur um sie ging, sondern die Zukunft der Gleichberechtigung.

Das Biopic von Valerie Faris und Jonathan Dayton folgt einer akribischen, schnörkellosen Dramaturgie und hat mit Emma Stone eine der spannendsten Hollywood-Schauspielerinnen der Gegenwart am Start. Die 2017 übrigens die Top-Verdienerin in der Filmstadt war, bei den Männern dagegen wäre sie nur auf Platz 15 gelandet. Der Kampf um die Gleichberechtigung der Frauen ist also noch lange nicht vorbei. Wie er erfolgreich geführt werden kann: schlag nach bei Billie Jean King. 

Battle of the Sexes. Zu sehen bei Netflix.                                        Johannes Rhomberg

Partner


vibe RGB vibe claim White

Connect

Enjoy Radio Superfly also on 98.3 fm around Vienna, all over Austria via Cable of UPC/Magenta or anywhere else via the Superfly Radio App for iOS and Android as well as on Smart Speakers (Siri, Alexa, Bixby, Cortana, Google Assistant).

Contact

Superfly Radio GmbH
Mariahilfer Strasse 84/ 4. OG
1070 Wien
Österreich
  +43 1 961 983 0 - 0
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.