news

Der Brunnenmarkt ist in den vergangenen zwei Jahren gefragt wie nie. Freie Wohnungen sind schnell vergeben, die Cafes am Yppenmarkt gut gefüllt. Was hat sich für die Menschen die dort ihr Lebensmittelpunkt haben, arbeiten und leben, verändert? Die offenen Antworten auf diese Frage und was den Brunnenmarkt für die Bewohner ausmacht gibt's jetzt in gelungener Buchform. 

Musiker werden, davon träumen viele. Damit Geld zu verdienen ist eine echte Challenge. Eine klassische Ausbildung ist meist der erste Schritt. Den nächsten will ab Herbst das JAM MUSIC LAB setzen. Zusätzlich zu den künstlerischen und pädagogischen Studiengängen wird dann das neue Studium "Medienmusik" angeboten. Eine Ausbildung, die auch für den Markt funktionieren soll – vom Sounddesign bis zur Werbemusik. Also jene Sachen, die  meist tatsächlich Geld einbringen.

Big in America. Unknown in Europa. Es könnte wesentlich schlimmer um die Karriere von Gisele Jackson stehen. Im Juni besucht sie für mehrere Termine Wien.

Monday 18-06-12

the busking project

Beinahe jeder von uns kommt regelmäßig an ihnen vorbei. Manche täglich. Der eine bleibt stehen, der andere läuft mit einem Lächeln weiter und ein paar wenige schütteln auch den Kopf. Von Buskers ist die Rede. Klingt englisch, ist es auch. 

Schon in den letzten Jahren ist Mode ein großer Teil des Programms im Museumsquartier gewesen: Man denke nur an die Vienna Fashion Week. Aber heuer gibt's nicht nur eine Woche, sondern gleich eine ganze Jahreszeit dafür: Den MQ Summer of Fashion. Diese Woche geht's los, und wir haben für euch die Highlights herausgesucht.

Das Internet ist schuld?!?!? Die Wahrnehmung von Urheberrechten ist durch die prinzipiell „grenzenlose" Distributionsmöglichkeit von Musik nicht mehr an nationale Grenzen gebunden. Was in anderen Bereichen längst schon EU-weit praktikable Realität ist, ist ausgerechnet bei Produkten und Dienstleistungen des kulturellen Bereichs noch längst nicht verwirklicht. Bei der Music Business Lounge stellt der amerikanische Universitätsprofessor Ray Sanchez sein Modell einer gerechten Lösung vor. 

"Österreich liest Indien". Das ist ein Benefiz-Abend zugunsten des "Vereins Purple Sheep" und es ist ein Staraufgebot der österreichischen Kabarett- und Schauspielszene. Sie alle wechseln einen Abend lang in die Rollen von Josef Hader und Alfred Dorfer und zeigen uns eine völlig neue Version des österreichischen Kabarett-Klassikers. Kunst für Toleranz. Unterhaltung für den guten Zweck. Tickets sichern!

Künstler aufgepasst: Normalerweise braucht es ja entweder einen großen Namen oder eine Portion Vitamin B, um mit seinen Werken in eine Ausstellung zu kommen. Die Veranstalter der Metropolitain Art Fair sehen das anders. Hier kann sich jeder, der will, um einen Ausstellungsplatz bewerben. Und wir haben für euch herausgefunden, wie's funktioniert.

Tomaten aus Spanien, Weintrauben aus der Türkei, Kiwis aus Neuseeland – wer im Supermarkt steht, fragt sich oft, warum man all das nicht einfach dort wachsen lässt, wo es gebraucht wird: in der Stadt. Seit ein paar Jahren gibt es eine radikale Idee, wie wir dieses Problem lösen können: sie heißt Vertical Farming – und dabei geht es darum, dass man Wolkenkratzer nicht nur für Menschen bauen kann, sondern auch für Pflanzen. 

Am Sonntag, um 21:00 Uhr, gibt es bei "In Heat!" eine Jazzdiskothek mit Robert Kuchar, Jürgen Drimal und Walter Minus. Die Playlist inklusive Coverartwork gibt es hier.