album der woche

Sunday 11-02-2018

hugh masekela - no borders - das superfly album der woche

 

Author : Musikredaktion
Der erst kürzlich verstorbene virtuose Trompeter Hugh Masekela, der sowohl musikalisch als auch geographisch keine Grenzen kennt, nannte sein fünfzigstes und letztes Album passend "No Borders".

Wenn man seine Trompete von Louis Armstrong bekommt, dann sollte man damit wirklich eine Musikerkarriere anfangen. Dachte sich Hugh Masekela im zarten alter von 14 Jahren, der gerade von seinem Lehrer Archbishop Trevor Huddleston ebendiese Trompete geschenkt bekam. Großmeister Armstrong hatte die Geschichte des struggelnden schwarzen Jungen, der inmitten der Apartheid-Zeit seinem Traum als Trompeter folgen wollte so beeindruckt, dass er ihm eine seiner Trompeten zukommen ließ.

Wir spulen vor ins Jahr 2016. Hugh Masekela hat sich auf der ganzen Welt einen Namen gemacht und bringt sein bis dato letztes Album "No Borders" heraus. Es ist ein innovatives, aussergewöhnliches und frisches Album, das der damals noch 76-jährige einfach so aus dem Ärmel zu schütteln scheint. Ob Auto-Tune oder andere technische Innovationen der Welt des Recordings, Masekela ist offen für neues und bringt so neue Sounds in seinen traditionellen afrikanischen Stil Songs zu schreiben.
Besonders Shuffle & Bow, Shango, KwaZulu und Makeba, eine Tribute-Nummer an seine Ex-Frau Miriam Makeba, lassen die afrikanische Sonne in den Herzen aufgehen. Große Empfehlung.





Hugh Masekela wird uns fehlen, aber zum Glück gibt es ja noch all die Musik, die er uns hinterlassen hat. Unser Superfly Album der Woche "No Borders" ist der beste Beweis dafür.


Tipps der Musikredaktion:

- Don’t Go Lose It Baby

- Been Such A Long Time

- Shango