album der woche

Thursday 02-11-2017

alex puddu - from the beginning - das superfly album der woche

 

Author : Johannes Rhomberg
Feinsten Retro-Soul mit italienischer Grundierung haben wir diese Woche für euch ausgesucht. Der Römer Alex Puddu bezieht sich in seiner Arbeit gerne auf die Soundtracks des italienischen Kinos der 70-er Jahre im Allgemeinen und Ennio Morricone im Speziellen. Unser Album der Woche kommt von Alex Puddu und heißt From the Beginning.

Die zehn Tracks auf From the Beginnning sind während der letzten zwei Jahre in Kopenhagen und Los Angeles aufgenommen worden. Multiinstrumentalist Alex Puddu steuert für sein neues Album Drums, Gitarre und Keyboard bei. Dazu geholt hat er sich aber auch äußerst hochkarätiges Personal. Bassist Dino Kappa hat sich in den 70-er Jahren einen Ruf als einer der besten Sessionmusiker Italiens erspielt und hat unter vielen anderen bereits mit Ennio Morricone gearbeitet.

Für die Vocals konnte Puddu niemand geringeren als Lonnie Jordan für eine Kollaboration gewinnen. Der ehemalige Sänger der legendären Funk-Combo War liefert gleich bei drei Tracks die Vocals. Zum Beispiel bei Runaway Boys.





Außerdem mit dabei die Sänger Adrian Wilding und Duane Hobson. Hobson singt den feinen Song Ocean Drive. Der besticht nicht nur durch die Vocals, sondern auch durch das atmosphärische Vibraphon des Dänen Morten Gronvad.

Kopenhagen ist Alex Puddus Wahlheimat. Dort lebt der 50-jährige seit 1987 und hat sich seit dem vor allem als Komponist von ausgetüftelten Soundtracks einen Namen gemacht. Herausragend dabei seine Arbeit für den Film The Golden Age of Danish Pornography, die er noch heute in ganz Europa immer wieder live performt. Natürlich nur die Musik. Sein neues Album From the Beginning finden wir jedenfalls ganz unzweideutig richtig gut.


Die Anspieltipps der Musikredaktion:

- Nobody (feat. Lonnie Jordan)

- Runaway Boys (feat. Lonnie Jordan)

- Ocean Drive (feat. Duane Hobson)

- Here For A Change (feat. Adrian Wilding)