screening room

Tuesday 30-01-2018

the disaster artist - screening room - neu im kino

Ladies and gentlemen, may i introduce you to Tommy Wiseau. Seines Zeichens Schöpfer des schlechtesten Films aller Zeiten. Der Schauspieler James Franco setzt dem skurrilen Werk ein Denkmal mit seiner Komödie "The Disaster Artist".

2003 erscheint in genau zwei Kinos in Los Angeles der Film "The Room" des gänzlich unbekannten Regisseurs Tommy Wiseau. Gerade einmal 200 Leute wollen den unabhänig produzierten Streifen an seinem Eröffnungswochenende sehen. Doch was die erleben, ist so atemberaubend schlecht, dass es sich in Windeseile in der Stadt herumspricht. Bald bekommt das Machwerk den Kultstatus als schlechtester Film aller Zeiten.

Tommy Wiseau sieht aus wie ein aus den 70-ern übrig gebliebener Hard Rock Musiker. Er behauptet standhaft, er sei aus New Orleans, obwohl sein Akzent auf eine Abstammung irgendwo zwischen Polen und der Ukraine hindeutet. Und kann sich außerdem weder Text merken, geschweige denn ihn irgendwie glaubhaft transportieren. Aber Wiseau hat eine Vision. Auch wenn die keiner versteht. Das Einzige, worin er den Hollywood-Stars tatsächlich nahe kommt, sind die seltsamen Spleens. So lässt sich Wiseau zum Beispiel am Set für seinen Film eine eigene Toilette bauen.




James Franco eignet sich die seltsame Sprache und die eigenartig verzögerte Körperlichkeit von Tommy Wiseau perfekt an. Davon kann man sich auch bei einem Vergleich mit dem Original überzeugen, denn Wiseaus Machwerk "The Room" ist auf youtube in voller Länge genießbar. Dass der Stoff eine rührige Saite in Hollywoods Akteuren zum Klingen gebracht hat, kann man am prominent besetzten Cast ablesen. Neben James Franco spielen Seth Rogan, Judd Apatow, Brie Larson und Brian Cranston. Wer Johnny Depps Biopic über Ed Wood -den bis jetzt schlechtesten Regisseur aller Zeiten- gesehen hat, der wird diesen Film lieben.

The Disaster Artist. Ab 2.2. im Kino.